WANDERN UND BIKE IN ISTRIEN LAND DER BEZAUBERNDE NATUR

Bezaubernde Natur, fast mythologische Landschaft und entzückende mittelalterliche Städtchen Zentralistriens wecken in Ihnen ein echtes Vergnügen in der Natur! Zentralistrien ist eine der seltenen Mittelmeerregionen, in denen sich unberührte Natur mit kultur-historischen Denkmälern vereint. In zahlreichen Tälern und auf kleinen Hügeln findet man Dörfer mit wunderschönen Aussichten.

PROGRAMMVORSCHLAG:
Gestalten Sie Ihre Wander- oder Fahrradreise ganz nach Ihrem Wünschen! Wählen Sie aus unserem Angebot zahlreicher Wander- und Fahrradrouten.
Sie können auch gerne Ihre Wander- oder Fahrradreise mit Kultur und andere Ausflugsziele kombinieren
(Siehe unter Ausflugszielen ab Istrien)
Gerne stehen wir Ihnen für jeden Ratschlag zur Verfügung.

INKLUDIERTE LEISTUNGEN:

  • Begrüßungsgetränk bei Ankunft mit Ihrem Wanderreiseleiter
  • 4x Übernachtung mit Buffetfrühstück
  • 4x Buffetabendessen
  • Müsliriegel jeden Tag pro Gast
  • Wander- oder Fahrradrouten nach Ihrer Wahl
  • Betreuung und Organisation des kompletten Programms
  • Bei Wahl einer Fahrradreise Raum für Fahrräder, Karten

 

WANDERROUTEN ISTRIEN ZUR WAHL:

ÜBER DIE HÜGELN VON PAZIN
Im Herzen Istriens, gleich unter der Paziner Gemeindekirche St. Nikolaus aus dem 13. Jahrhundert, beginnt die Wanderstrecke mit dem Namen „Unter den Paziner Bergen“. Von dort aus führt der Weg geradeaus durch die Altstadt, bis zur größten und besterhaltenen Festung in Istrien, dem Kastell von Pazin, das auf das 10. Jahrhundert zurückgeht. Das Kastell wird zu Recht als Symbol der Stadt Pazin bezeichnet, denn gerade ihm hat die Stadt ihr bekanntes Erscheinungsbild zu verdanken. Der Weg führt uns weiter zu der Vršić-Brücke, die sich über die Paziner Grotte erstreckt, über dieses einzigartige hydrogeologische Phänomen, das dem französischen Schriftsteller Jules Verne als Inspiration für seinen weltbekannten Roman „Matthias Sandorf“ diente. Dann geht es weiter entlang der ehemaligen Fabrik „Pazinka“, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts das Rückgrat der Paziner Wirtschaft bildete. Nachdem Sie die Fabrikanlagen umgangen haben, beginnt der Aufstieg zum Gortan-Hügel, von wo aus sich herrliche Ausblicke auf die gesamte Gegend bieten.
An einzelnen Stellen bieten sich vom Hang aus wunderschöne Ausblicke auf das Talbecken von Pazin auf der einen Seite und auf den Butoniga-See auf der anderen Seite. Durch die bewaldeten Hänge führt der Weg bergab durch die Weiler Bani und Dušani, danach durch das ehemalige Militärlager Loke, von wo aus man zur St. Josefsbrücke gelangt. Zum Schluss bleibt uns noch ein Aufstieg auf dem Asphaltweg zurück in die Stadt, bis zur Stelle, von wo aus wir unsere Wanderung durch die Paziner Berglandschaft begonnen haben.
Gehzeit ca. 4,5 Stunden, Schwierigkeitsstufe = mittelschwer, Höhenunterschied = 560 m

WEG DER TROCKENMAUERN
Trockenmauerwerk bezeichnet ein Mauerwerk aus Bruch- bzw. Natursteinen, das ohne Zuhilfenahme von Mörtel errichtet wurde.
Die Trockenmauer-Wanderstrecke beginnt in Tinjan, der Gemeinde des istrischen Rohschinkens.
Die Strecke mit einem gemäßigten Schwierigkeitsgrad verbindet Kringa und Tinjan, zwei interessante Städtchen mit langer Geschichte und Tradition. Die Strecke setzt sich überwiegend aus weichen Feld- und Schotterwegen zusammen, teilweise sind Singletrack-Wege und Asphalt vorhanden.
Die beste Zeit zur Erholung an der Trockenmauer-Strecke sind die trockenen Frühlings- Sommer- und Herbsttage, wenn der Weg in die kräftigen Farben der saisonbedingten Vegetation getaucht ist.
Gehzeit ca. 4 Stunden, Schwierigkeitsstufe = mittelschwer, Höhenunterschied = 230 m

IM HERZEN ISTRIENS: WASSERMÜHLE UND DORF VON KOTLI  
Einst war die Kotli das Zentrum der Region Hum, welches für seine Schneider und Müller berühmt war. Heute steht das Dorf Kotli unter Denkmalschutz und ist ein beliebtes Wanderziel.
Des Flusses Mirna entlang, der uns den ganzen Tag begleiten wird, wandern wir nach Kotli, ein romantischer Ort, in dem die typisch ländliche Architektur, eine schön renovierte Mühle und ein Wasserfall besichtigt werden können.
Weiter geht es durch den Canyon der Mirna bergauf nach Hum – der kleinsten Stadt der Welt. Auf dem Rückweg passieren wir die „Allee der Glagoliten“.
Gehzeit ca. 6 Stunden, Schwierigkeitsstufe = mittelschwer – schwer, Höhenunterschied = 500 m

AUF DER WASSERSTRASSE ZUM VOJAK
Naturpark Gebierge Učka, ab Stelle Poklon (900 m) – an einem kleinen Wasserwerk behalten wir unser Ziel, den Vojak (1394m), immer vor Augen. Mit dem Duft von Wacholder und Rosmarin in der Nase, erreichen wir das Hochplateau von Mala Učka. Von hier aus ist es noch eine knappe Stunde bis zum Gipfel. Belohnt werden wir mit einem Blick über ganz Istrien – von der Kvarner Bucht bis nach Italien. Bergab wandern wir entlang eines kleinen Baches zurück zum Meer, wo wir Zeit für ein erfrischendes Bad haben. Reiseleiter kann immer alternativen Weg machen falls die Gruppe nicht sportlich genug ist.
Gehzeit ca. 5 Stunden, Schwierigkeitsstufe = schwer, Höhenunterschied = 500 m

DER WANDERWEG TERRA MAGICA
Der Weg beginnt in der Maslinica-Bucht in Rabac, die einst Tihina hieß, und in der die heimische Bevölkerung ihre Olivenhaine hatte. Auf der Fahrt durchs Leben sehnen wir uns alle nach einem ruhigen Hafen, und auf dieser Wanderung geht dieser Wunsch, wenigsten für einige Stunden, in Erfüllung. Begeben Sie sich also in Richtung Teleferika, der einstigen Seilschwebebahn für Bauxiterz-Ladung, von wo man einen wunderschönen Blick auf Rabac hat.

Weiter führt der Küstenweg, von dem sich ein herrlicher Blick anbietet, über die Bucht Remac zum Kap St. Georg (Sv. Juraj). Die Pflanzenwelt, die Sie hier umgibt ist besonders wertvoll, denn Sie wandern durch ein Naturschutzgebiet, das vor allem wegen dem besonders gut erhaltenen Steineichen-Wald bedeutend ist. Über die Bucht Šeničina gelangen Sie schließlich zum Prtlog. Mit diesem Namen werden die lange Bucht, die ganze Halbinsel und der Ort selbst bezeichnet. Von der Antike her, über Mittelalter, bis hin zu der Zeit der Herrschaft Venedigs war dieser Ort der Hafen von Labin, in den Galeeren einliefen. Auf dem höchsten Punkt der Halbinsel befand sich schon in der Bronzezeit eine befestigte Siedlung. Der Weg führt Sie hier an einer alten Olivenölmühle vorbei, und nur 5 Minuten vom Weg entfernt liegen die Reste einer alten Kalkbrennerei, in der Branntkalk hergestellt wurde. Auch in Prtlog gab es einst einen kleinen Ladehafen für Bauxiterz, den man noch sehen kann. Doch statt der Galeeren schaukeln heute sanft auf dem Wasser der Prtlog-Bucht die Boote der lokalen Bevölkerung.
Aus der Prtlog-Bucht führt Sie der Weg zuerst nach Gondolići, und von dort wieder nach Rabac zurück.
Gehzeit ca. 5 Stunden, Schwierigkeitsstufe = mittelschwer, Höhenunterschied = 340 m

ZENTRALES ISTRIEN: WEG DES HL. SIMON – GRAČIŠĆE
Der unter Denkmalschutz stehende Ort Gračišće ist der Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung. Hier beginnt der „Weg des Hl. Simon“, der durch Täler und kleine Wälder, vorbei an malerischen Gehöften zum Wasserfall Sopot führt. Den Hügel hinauf gehend, erreichen wir dann die Kirche des Hl. Stjepan und der Hl. Maria Magdalena.
Gehzeit ca. 4 Stunden, Schwierigkeitsstufe = mittelschwer, Höhenunterschied = 250 m

RÖMERSTRASSE PULA – KAP KAMENJAK
Aus Pula (Besichtigungsmöglichkeit der Arena, Augustustempel, Römisches Tor), fahren wir zur südlichsten Besiedlung der Halbinsel – Premantura, wo wir im Schutzgebiet unseren Rundspaziergang am Meer entlang starten bis zum südlichsten Punkt-Kap Kamenjak.
Gehzeit ca. 3-4 Stunden, Schwierigkeitsstufe = leicht – mittelschwer, Höhenunterschied = 50 m

DURCH DAS TRÜFFELZENTRUM ISTRIENS: LIVADE – ZAVRŠJE – GROŽNJAN
Aus Livade, dem Trüffelzentrum, bis Grožnjan, Künstlerstadt und Sitz des internationalen Musikverbandes, mit erhaltener mittelalterlicher Architektur, bewegen wir uns mit leichtem Aufstieg entlang der Trasse der ehemaligen Eisenbahnstrecke Triest-Porec (Parenzana) entlang.
Den ganzen Weg entlang steigen wir über das Mirna-Tal sodass der Panoramaausblick sehr bezaubernd ist. Erfrischungsmöglichkeit in Završje, einer ehemaligen mittelalterlichen Festung. Besichtigung von Završje und Grožnjan inkludiert.
Gehzeit ca. 4,30-5 Stunden, Schwierigkeitsstufe = leicht – mittelschwer, Höhenunterschied = 300 m

WESTKÜSTE ISTRIENS: POREČ – ZELENA LAGUNA – FUNTANA
Nach der Stadtbesichtigung (Kathedralen-Komplex der unter UNESCO Schutz seit 1997. steht) folgt der Ausflug der Küstenpromenade entlang bis Plava und Zelena Laguna (Möglichkeit zur Erfrischungspause) und wir folgen durch den Campingplatz „Bijela Uvala“ (Weiße Bucht) bis zum Küstenstädtchen Funtana.
Gehzeit ca. 2-3 Stunden, Schwierigkeitsstufe = leicht, Höhenunterschied = 0 m

STRECKE DES AUSBLICKS
Die Tour beginnt am Südeingang in die Ortschaft Vižinada, neben der alten Kirche St. Johannes des Täufers aus dem 13. Jahrhundert, von wo aus wir in Richtung Süden aufbrechen und die Carlotta Grisi-Straße überqueren, die Straße der berühmten, in Vižinada geborenen Ballerina, für die eigens die Titelrolle des bekannten romantischen Balletts Giselle geschrieben wurde. Mit ihren Auftritten begeisterte die berühmte Tänzerin Mitte des 19. Jahrhunderts Zuschauer in ganz Europa.
Gehzeit ca. 3 Stunden, Schwierigkeitsstufe = leicht, Höhenunterschied = 160 m

DVIGRAD – LIM FJORD
Nach dem Rundgang der Ruinen der, im 17. Jahrhundert verlassenen mittelalterlichen, Stadt Dvigrad auf dem ehemaligen römischen Grenzwall (heute unter Schutz des Kulturministeriums der Republik Kroatien), gehen wir weiter entlang des Lim-Tals, der Naturstraße der Lim-Bucht folgend.
Gehzeit ca. 2-3 Stunden, Schwierigkeitsstufe = leicht, Höhenunterschied = 50 m

  • Bildergalerie
  • Routen
  • Impressum
Via Mea Travel d.o.o. - Wir machen nur das was wir kennen und können. Und das macht uns zu einem zuverlässigen und kompetenten Ansprechpartner in allen Fragen rund um Reisen in Kroatien.

Via Mea Travel d.o.o.Wir machen nur das was wir kennen und können. Und das macht uns zu einem zuverlässigen und kompetenten Ansprechpartner in allen Fragen rund um Reisen in Kroatien.

Anfrage senden

Produkt (kom: ) Wird in den Warenkorb gelegt.